Allgäu Kur
Eine Kur im Allgäu – Wohlbefinden für Körper und Geist

Themen

RSS Allgäu-Tipp Nachrichten

Blogroll

Contributors

| in Allgemein |

21.2.2017 Memmingen. Die Boxerin Sina Fuhrmann (Boxfabrik Memmingen) und der Karatekämpfer Mehmet Erbek (Karate-Center Shogun) wurden von der Stadt Memmingen als „Sportler des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Mannschaft des Jahres wurden erneut die Eishockey-Damen des ECDC Memmingen.

Von den Senioren wurde der Skifahrer und Schütze Wolfgang Becker (SV Amendingen) als Sportler des Jahres geehrt. Im Jugendbereich erhielten die Vielseitigkeitsreiterin Amelie Reisacher (Reit- und Fahrverein Memmingen) und der Triathlet Alexander Häberle (Turnverein Memmingen) die begehrte Auszeichnung als Sportler des Jahres. Die U 19-Mannschaft des FC Memmingen erhielt den Titel Jugendmannschaft des Jahres und wurde zudem von den Leserinnen und Lesern der Memminger Zeitung zum Sport-Ass gewählt. Insgesamt zeichnete Bürgermeisterin Margareta Böckh bei der Sportlerehrung in der Turnhalle der Realschulen 308 Sportlerinnen und Sportler aus 18 Vereinen aus. Mit viel Humor führte Moderator Andreas Schales von Hitradio rt1 durch das Programm des Abends.

Für besondere Verdienste um den Sport in Memmingen verlieh Bürgermeisterin Böckh den Ehrenbecher der Stadt an Manfred und Marie-Luise Ermantraut. Seit Anfang der Siebziger Jahre prägen die beiden die Turnabteilung des Turnvereins Memmingen (TVM). Sie haben Generationen von jungen Turnerinnen und Turnern trainiert und mit ihnen viele Meistertitel auf Landes- und Bundesebene gewonnen.

Ehrenbecher der Stadt Memmingen
Für besondere Verdienste um den Sport
Marie-Luise Ermantraut und Manfred Ermantraut, TV Memmingen

Sportlerin des Jahres
Sina Fuhrmann, Boxen (Jahrgang 1996)
Boxfabrik Memmingen
1. Platz Schwäbische Meisterschaften Boxen

Sportler des Jahres
Mehmet Erbek, Karate (Jahrgang 1985)
Karate-Center Shogun Memmingen
3. Platz Deutsche Meisterschaften -75 kg
1. Platz Bayerische Meisterschaften -80 kg
3. Platz Bayerische Meisterschaften -75 kg
3. Platz Bayerische Meisterschaften mit der Mannschaft
1. Platz Schwäbische Meisterschaften Open
1. Platz Schwäbische Meisterschaften -75 kg
1. Platz Schwäbische Meisterschaften mit der Mannschaft

Sportler des Jahres – Senioren
Wolfgang Becker, Sportabzeichen (Jahrgang 1939)
SV Amendingen
45 x Deutsches Sportabzeichen in Gold
40 x Bayerisches Sport-Leistungsabzeichen in Gold

Sportlerin des Jahres – Jugend
Amelie Reisacher, Reiten (Jahrgang 2002)
Reit- und Fahrverein Memmingen
3. Platz Süddeutsche Meisterschaften im Pony-Vielseitigkeitsreiten
4. Platz Goldene Schärpe im Pony-Vielseitigkeitsreiten

Sportler des Jahres – Jugend
Alexander Häberle, Triathlon (Jahrgang 2003)
TV Memmingen
1. Platz Bayerische Meisterschaften Schüler A-Klasse
1. Platz Bayerischer Jugendcup

Mannschaft des Jahres
Fraueneishockeymannschaft des ECDC Memmingen
1. Platz Deutsche Meisterschaften
1. Platz Deutscher Eishockey-Pokal
Albl Franziska, Anwander Manuela, Bitzer Carina, Brendel Franziska, Brugger Lisa, Eisenschmid Nicola, Fellner Susanne, Fritz Theresa, Gemsjäger Anna, Gemsjäger Julia, Gleissner Daria, Keon Kaitlyn, Klement Lena, Muschik Vanessa, Niewollik Anna-Lena, Rehder Tiana, Richter Justine, Robson Sarah, Sabautzki Antje, Schurr Lena, Schweiger Emma, Seitz Julia, Serbest Saskia, Strobel Carina, Swikull Larissa, Swikull Marina, Winter Johanna.

Mannschaft des Jahres – Jugend
U19-Mannschaft des FC Memmingen
2. Platz Bayerische Meisterschaften U19
Barbera Marcelo, Bayer Andre, Bese Emil, Boyer Marco, Bozoglu Can, Brüderlin Jannek, Culjak Marin, Fortmann Lukas, Heckel Maximilian, Heilig Michael, Kalkan Kerim, Kaya Mirhan, Marten Lars-Oliver, Maurer Yannik, Mayr Andreas, Müller Jonas, Petschka Mark, Remiger David, Rietzler Lukas, Rochelt Jannik, Sakrak Benjamin, Speiser Achim, Steidl Raphael, Tepe Batuhan, Wohnlich Roland, Zettler Marko, Zimmer Felix

Arbeitskreis Sportlerehrung
– Sportreferent Stadtrat Prof. Dr. Josef Schwarz
– Vorstand DJK Memmingen, Fritz Such
– Vorstand TV Memmingen, Max Halder
– Vorstand SV Amendingen, Sherl Shepard
– Vorstand SV Steinheim, Bernd Wassermann
– Hauptamt, Julia Mayer
– Sportamt, Rainer Wölfle und Jürgen Schäle

Sponsoren der Sportlerehrung
– Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim
– Sport Reischmann
– Memminger Zeitung
– SpectraLight
– AOK Memmingen (Koffer mit Kältekompressen für Mannschaften)

Derzeit gibt es 22 Turnhallen im Memminger Stadtgebiet, davon 4 Doppelturnhallen und 3 Dreifachturnhallen, sowie 61 Sportvereine mit rund 14.000 Mitgliedern, davon 6.000 Jugendliche.

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.017 Memmingen. Am Montagmittag befuhr ein Pkw-Fahrer die Hausmannstraße in Richtung Riedbachstraße und hielt an der dortigen Einmündung an. Nachdem er zum Stehen gekommen war, fuhr er wieder an.

Gleichzeitig befuhr eine Radlerin den Fahrradweg auf der linken Straßenseite in Richtung Tiroler Ring.

Der Pkw-Fahrer übersah die Frau und es kam zum Zusammenstoß, wobei die Radlerin auf den Boden geschleudert wurde.

Sie erlitt eine Gehirnerschütterung und weitere Verletzungen. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in Klinikum Memmingen gebracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

(PI Memmingen)

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.2017 Lindau. Wie jede Nacht überprüften die Lindauer Schleierfahnder wieder Fernbusse, die auf verschiedenen Routen nach Italien fahren.

Zunächst wurde ein angeblich 21-jähriger Mann aus Gambia kontrolliert, welcher sich mit gültigem italienischen Aufenthaltstitel und Reisepass auswies. Der Abgleich seiner Fingerabdrücke führte schnell zu einer zweiten Identität in Bremen. Dort hatte er sich mit gleichem Namen, aber zwei Jahre jünger, als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling ausgegeben und um Asyl angesucht.

Auch wenn er beteuerte, in Italien keine Leistungen mehr zu erhalten und umgehend auf Asyl in Deutschland verzichtete, sind mehrere Straftatbestände erfüllt. Die Fahnder leiteten ein Strafverfahren ein, informierten die Behörden in Bremen und konnten noch 200 Euro erhaltener Leistungen an die Sozialbehörden zurücküberweisen.

Ein 25-jähriger Somalier im nächsten Bus brachte dann selbst erfahrene Fahnder zum Staunen. Neben dem inzwischen gängigen „Trick“ mit zwei Identitäten in Deutschland und Italien, der in der Regel per Fingerabdruck oder mit aufgefundenen versteckten deutschen Dokumenten zu widerlegen ist, ging der junge Mann auf Nummer sicher und stellte außerdem noch Asylgesuche in Schweden und Norwegen.

Als weitere Besonderheit war festzustellen, daß er dabei vier verschiedene Namen und Geburtsdaten verwendete. Nach langem Nachdenken entschloss er sich ebenfalls auf einen Asylverzicht in Deutschland und Weiterreise nach Italien. Neben der Einleitung eines Strafverfahrens müssen sich die Fahnder nun um die Bereinigung der Personlien sowie eine Unterrichtung von Behörden dreier Staaten kümmern.

(PI Lindau)

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.2017 Mauerstetten/Ostallgäu. In der Nacht zum Dienstag, dem 21.2.2017, wurde in eine Gaststätte in Mauerstetten in der Bahnhofstraße eingebrochen.

Der Täter öffnete einen Bauzaun und gelangte so auf die Terrasse. Dort schlug er die Scheibe der Terrassentüre ein und gelangte ins Gebäude.

Im Inneren durchsuchte der fast alle Räume, entwendete aber nur einige Spirituosen und einen Hauptschlüssel.

Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro und steht damit in keiner Relation zum Diebesgut.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter 08341/933-0.

(KPS Kaufbeuren)

Schlagwörter:

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.2017 Kaufbeuren. In der Nacht zum Dienstag, dem 21.2.2017, kurz vor 23:00 Uhr, wurde in ein Lottogeschäft in Kaufbeuren am Hofanger eingebrochen.

Der Täter schlug eine Schaufensterscheibe des Geschäftes ein und entwendete Zigarettenschachteln und Lotteriescheine.

Die Höhe des Entwendungsschadens steht nicht genau fest. Auf seiner Flucht verlor er wieder einige der entwendeten Zigarettenschachteln.

Der Sachschaden am Fenster beträgt etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Kaufbeuren unter 08341/933-0.

(KPS Kaufbeuren)

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.2017 Marktoberdorf/Ostallgäu. Ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Pkw-Fahrerinnen ereignete sich gestern Früh bei einem Verkehrsunfall auf der B 472, Höhe der Anschlussstelle der B 12 bei Geisenried.

Eine auf der B 12 aus Richtung Kempten kommende 56-jährige Pkw-Fahrerin verließ die B 12 an der Ausfahrt bei Geisenried. Sie wollte nach rechts in die vorfahrtsberechtigte B 472 in Richtung Marktoberdorf einbiegen.

Dabei übersah die Fahrerin einen auf der B 472 aus Richtung Ruderatshofen kommenden Pkw und stieß gegen dessen Beifahrerseite.

Die 25-jährige Fahrerin im geschädigten Pkw erlitt bei dem Verkehrsunfall Prellungen. Die 56-jährige Pkw-Fahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt.

An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 17.000 Euro.

(PI Marktoberdorf)

Schlagwörter:

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.2017 Kempten/Allgäu. Ein erheblich Betrunkener randalierte gestern, gegen 22:30 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus Am Augarten.

Er gelangte dort über die nicht verschlossene Eingangstüre hinein, trat die Wohnungstüre eines Bewohners ein und weigerte sich zunächst dessen Wohnung zu verlassen.

Dieser alarmierte die Polizei über den fremden Randalierer. Die Beamten stellten den 27-Jährigen, der sich völlig uneinsichtig zeigte.

Der Kemptener musste mit über 2,6 Promille in Ausnüchterungsgewahrsam genommen werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

(PP Schwaben Süd/West)

Schlagwörter:

-Werbung-
Donnerstag, 23. Februar 2017

21.2.2017 Fischen im Allgäu. Am Gumpigen Donnerstag, 23.2.2017, findet der traditionelle Faschingsumzug im Ortsbereich von Fischen statt. Dieses Faschingstreiben zieht alljährlich rund 10.000 Besucher an.

Etwa 50 Umzugswagen, mehrere Fußgruppen und Musikkapellen werden erwartet. Aufgrund einiger alkoholbedingten Ausuferungen der letzten Jahre entwickelte die Polizei, in enger Absprache mit der Gemeinde Fischen und dem Veranstalter, ein Sicherheitskonzept. Dieses hatte sich bereits im vorigen Jahr sehr gut bewährt.

So werden auch heuer wieder Polizeistreifen Präsenz zeigen und den übermäßigen Alkoholgenuss, gerade bei Jugendlichen, zu verhindern wissen. Ergänzend wurde von der Gemeinde Fischen eine Faschingsverordnung erlassen, die es untersagt Spirituosen und Alkopops in den Umzugsbereich mitzubringen.

Neu ist, dass auf dem Gelände im Außenausschank ebenfalls nichts „Hochprozentiges“ mehr abgegeben werden darf. Die Anwesenheit der Polizei wird an den Einlasskontrollstellen und am Festzelt durch Angestellte eines Security-Dienstes und Beamte der Bundespolizei im Bereich rund um den Bahnhof, unterstützt.

Ins Visier werden auch die unverbesserlichen „Wildpinkler“ genommen. Festgestellte Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht.

Die Polizei bittet anreisende Besucher rechtzeitig die ausgewiesenen Parkplätze anzufahren, da die Zufahrtsstraßen in den Ort etwa eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn gegen 14 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Sofern das möglich ist, sollten öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden.

(PI Sonthofen)

Schlagwörter:

-Werbung-
Samstag, 4. März 2017
09:00

Der Verein für Garten- und Landespflege Lindau bietet am Samstag, 4. März, in der Stadtgärtnerei Lindau einen Schnitt- und Veredelungskurs an. Die Teilnehmerzahl für beide Kurse ist begrenzt und eine Anmeldung deshalb erforderlich.

Der Veredelungskurs dauert von 9 bis 12 Uhr. Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Grundlagen der Veredelung wird die Kopulation mit Gegenzunge, eine Art der Winterhandveredelung geübt. Das nötige Werkzeug wird zur Verfügung gestellt und die Teilnehmer dürfen die selbst veredelten Apfelbäume mit nach Hause nehmen.

Der Schnittkurs von 13 bis 17 Uhr vermittelt zunächst die theoretischen Grundlagen des Obstbaumschnitts. Im Anschluss wird der Schnitt und die Erziehung von Obstbäumen im Bestand demonstriert und diskutiert. Schwerpunkt ist die Erziehung von naturgemäßen Rundkronen.

Interessierte melden sich an bei Martin Lein, Obstbaumwart , GTL Fachbereich Stadtgärtnerei.

-Werbung-
| in Allgemein |

21.2.2017 Lindau (Bodensee). Der Landkreis Lindau möchte auf der Basis bisher erarbeiteter Konzepte die interkommunale Zusammenarbeit und insbesondere die Zusammenarbeit des Landkreises mit den kreisangehörigen Kommunen im Bereich der Energiepolitik stärken.

Vertreter der Gemeinden und Klimaschutzmanager des Landkreises Lindau Steffen Riedel trafen sich deshalb zu einem Workshop rund um den Klimaschutz. In einem ersten Schritt ging es darum, die Bedürfnisse der Kommunen zu erfassen und auf dieser Grundlage konkrete Projekte zu erarbeiten, die dann vom Landkreis und seinem Klimaschutzmanager koordiniert werden. Auf diese Weise sollen in den Kommunen konkrete Maßnahmen vor Ort umgesetzt werden können.

In zwei Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmer über den Ausbau erneuerbarer Energien und die effiziente Energienutzung der öffentlichen Hand im Landkreis Lindau. Orientierung bot dabei das Klimaschutz- und Energiekonzept des Landkreises Lindau.

Neben einer besseren Vernetzung der Gemeinden untereinander wurde beschlossen, auch die bestehenden Energieberatungsstellen durch Kooperationen der Gemeinden optimal auszulasten. Außerdem soll ein gemeinsames Solarkataster für den Landkreis erstellt werden, um die Möglichkeiten der Solarnutzung darzustellen.

Weitere Maßnahmen betrafen die öffentliche Außen- und Innenbeleuchtungen durch LED, Initiative zur Schaffung eines Unternehmernetzwerks, Motivation zur Heizungs- und Gebäudesanierung durch Beratungskampagnen direkt vor Ort, den gemeinsame Aufbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur für Elektroautos, Senioren- und Pendlermobilität, Wasserkraft, sowie die Abwasser- und Klärschlammbehandlung.

Ferner ist vielen Gemeinden und Städten die Abwicklung von Förderprojekten aufgrund bürokratischer Hürden ein Dorn im Auge. Hier wird der Klimaschutzmanager des Landkreises Lindau die Kommunen informieren und nach Kräften unterstützen.

-Werbung-