1.4.2015 – Lkw-Unfall in Memmingen

1.4.2015 Memmingen. Nachdem ein Silozug heute Vormittag von der Fahrbahn abkam und zur Seite fiel, wurde der Fahrer im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Bergungsarbeiten laufen derzeit.

Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Silozug gegen 10.20 Uhr auf der Allgäuer Straße in Fahrtrichtung Stadtmitte nach rechts von der Fahrbahn ab und auf das Bankett.

Auf der leicht abschüssigen Grünfläche stieß das Zugfahrzeug gegen einen dort stehenden Baum und kippte in der Folge mitsamt dem Anhänger auf die rechte Seite um. Der 50-jährige Fahrer aus dem Landkreis Ravensburg wurde dabei im stark beschädigten Führerhaus eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehren aus Memmingen mit technischem Gerät befreit werden, bevor er vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

Aus dem Tank lief vermutlich eine große, nicht näher bekannte Menge Treibstoff aus, weshalb das Wasserwirtschaftsamt Kempten vor Ort ist. Das im Silo befindliche Zementpulver wird vom Spediteur im Laufe des Nachmittages in einen anderen Anhänger umgepumpt.

Ebenso wurde ein Abschleppunternehmen mit der Bergung des Siloanhängers und des Zugfahrzeugs beauftragt. Mit Beginn dieser Bergung wird die Straße vermutlich mehrere Stunden durch den städtischen Bauhof gesperrt werden müssen. Wann dies der Fall sein wird, ist noch unklar, wird aber über die Verkehrsmeldungen bekannt gegeben.

Derzeit liegt keine Verkehrsbehinderung vor. Die starken Behinderungen im Berufsverkehr haben sich zwischenzeitlich aufgelöst.

Durch den Unfall wurden drei Bäume beschädigt, zwei davon stark. Der Gesamtschaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt.
(PP Schwaben Süd/West, 13.30 Uhr, ce)