11.10.2020 – Callcenterbetrug mit hohem Schaden in Oberstdorf

11.10.2020 Oberstdorf. Am Samstagmittag ist eine 41-jährige Oberstdorferin einem Betrüger in die Falle getappt.

Die Frau erhielt einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters ihrer Bank und erklärte, dass ein Sicherheitscheck durchgeführt werden müsse. Zugleich wurde der Dame in ihrem Telefondisplay tatsächlich die Rufnummer der Sparkasse Kempten angezeigt.

Der unbekannte Anrufer konnte zudem der Frau die letzten Kontobewegungen nennen, so dass sie keinen Verdacht schöpfte.

Im Verlauf des Telefonats wurde sie aufgefordert mehrere TANs über ihre PushTAN zu generieren und diverse Überweisungen zu tätigen, was sie auch dreimal durchführte.

Das perfide war, dass der falsche Bankmitarbeiter sogar das Tageslimit verändert haben muss und somit Überweisungen, weit über dem üblichen Betrag durchgeführt werden konnten.

Die Frau gab im Zuge der Anzeigenerstattung an, dass sie einen Betrag im fünfstelligen Bereich überwiesen hat.

Kurz nach den Überweisungen witterte sie den Betrug und informierte die Polizei.

Durch die Beamten der Polizeiinspektion Oberstdorf konnte ein Mitarbeiter der Sparkasse in seiner Freizeit erreicht werden. Dieser begab sich sofort in die Filiale und versuchte die Buchungen zu stoppen.

Bisher steht noch nicht fest, ob das Geld zurückgeholt werden kann.

(PI Oberstdorf)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)