13.5.2021 – Rauchentwicklung in einer Wohnung in Dornbirn

14.5.2021 Dornbirn/Vorarlberg. Am 13.5.2021, gegen 22:30 Uhr, kam es in einem Mehrparteienhaus in Dornbirn zu einem akustischen Feueralarm.

Ein Ehepaar konnte aus einer Wohnung starken Rauchgeruch wahrnehmen und verständigten die Polizei, da sie die Wohnungsmieterin durch Klopfen und Klingeln nicht wecken konnten.

Die verständigten Beamt*innen der PI-Dornbirn konnten durch den Balkon feststellen, dass eine Frau auf der Couch lag aber weder auf Rufe noch auf Klopfen reagierte.

Da die Wohnungstüre von innen versperrt war, öffneten die Beamt*innen gewaltsam das Fenster, um in die Wohnung zu gelangen. Sie konnten die Frau auf den Balkon verbringen.

Auf dem eingeschalteten Herd konnte eine Pfanne festgestellt werden, welche für die starke Rauchentwicklung verantwortlich war.

Die Frau gab an, dass sie das Essen zubereiten wollte, aber aufgrund ihrer Müdigkeit eingeschlafen sei. Sie wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das KH-Dornbirn verbracht.

Die Feuerwehr veranlasste die Lüftung der Wohnung.

Die Feuerwehr Dornbirn war mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann, die Rettung mit 3 Sanitäter und die Polizei mit 3 Streifen und 6 Beamten vor Ort

Polizeiinspektion Dornbirn