16.7.2021 – Zahlreiche Unfälle auf der A8

17.7.2021 Günzburg. Am frühen Freitagmorgen, gegen 06:00 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der A8 Richtung Stuttgart, bei welchem ein Pkw aufgrund Aquaplaning bei Starkregen ins Schleudern kam und in die Schutzplanke der A8 prallte.

Ein 35-jähriger Münchner Fahrer verletzte sich hierbei leicht.

Da bei dem Verkehrsunfall auch Leitplankenschaden entstand und der Mann weiterfuhr, ohne den Schaden einer Polizeidienststelle mitzuteilen, wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

Der Gesamtschaden dürfte bei ca. 5.000,- Euro liegen.

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich gegen 08.00 Uhr auf der A8 in Richtung München.

Die bislang unbekannte Fahrerin eines Pkw wechselte hierbei den Fahrstreifen, ohne auf einen nachfolgenden Verkehr zu achten.

Beim nachfolgenden Ausweichmanöver prallten zwei weitere Pkw zusammen, während die Unfallverursacherin ohne anzuhalten weiterfuhr.

Verletzt wurde niemand, der Unfallgesamtschaden beträgt ca. 4.000,- Euro.

Verkehrsteilnehmer, die zum Unfallhergang sachdienliche Hinweise geben können, werden geben, sich mit der Autobahnpolizeistation Günzburg in Verbindung zu setzen.

Infolge der Vollsperrung der A8 nach einem Verkehrsunfall gegen 15:00 Uhr in Richtung München kam es im dortigen Rückstau zu einem Auffahrunfall ohne Verletzte.

Ein 40-jähriger Autofahrer konnte im stockenden Verkehr nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr einem Wohnmobil hinten auf.

Da der Fahrer einfach weiterfuhr, ohne sich mit dem Geschädigten zu verständigen oder dies der Polizei mitzuteilen wurde eine Fahndung eingeleitet.

Der Pkw konnte kurz darauf angehalten werden, den Fahrer erwartet eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ein weiterer Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen ereignete sich um 17:35 Uhr.

Ein 22-Jähriger aus dem Raum Neu-Ulm befuhr mit hoher Geschwindigkeit bei gleichzeitig zu geringem Sicherheitsabstand die A8 Richtung München.

Als vorausfahrende Verkehrsteilnehmer verkehrsbedingt abbremsen mussten, krachte der Unfallverursacher zunächst in einen vorausfahrenden Kleinwagen, in dem sich eine Familie mit Kleinkind befand, bevor er noch einem weiteren Pkw hinten auffuhr.

Während sich der Mann selbst leichte Verletzung zuzog, wurden auch alle drei Insassen des Kleinwagens leicht verletzt.

Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit ca. 27.000,- Euro an.

Nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn wurde am Freitag zum wiederholten Problem, nachdem ein 57-jähriger Mann aus Senden gegen 23:00 Uhr auf der A8 Richtung Stuttgart im Starkregen gegen die Betongleitwand gekracht war.

Während der Mann unverletzt blieb, entstand an seinem Pkw erheblicher Sachschaden in Höhe von 15.000,- Euro.

Den Unfallverursacher erwartet eine Bußgeldanzeige.

(APS Günzburg)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)