19.8.2021 – Finger bei Verfolgungsjagd verloren

20.8.2021 Weißenhorn/Neu-Ulm. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag wurde eine Streife der Polizeiinspektion Weißenhorn gegen 01:30 Uhr auf einen schlangenlinienfahrenden Radfahrer aufmerksam.

Als der Mann angehalten werden sollte, ließ er sein Fahrrad zurück und flüchtete zu Fuß von der Kemptener Straße in Richtung Bahnhofstraße.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Beide Polizeibeamten verfolgten den flüchtigen Mann zu Fuß. Plötzlich blieb der Geflüchtete stehen, drehte sich herum und ging in bedrohlicher Art und Weise auf einen der beiden verfolgenden Polizeibeamten zu.

Er schubste den Polizisten, sodass sich ein Handgemenge entwickelte.

Der zweite Polizeibeamte wollte dem Flüchtigen ursprünglich den Weg abschneiden und hatte daher einen anderen Verfolgungsweg gewählt.

Beim schnellen Übersteigen eines Zaunes blieb er mit dem Ring am Zaun hängen und riss sich dabei den kompletten Ringfinger ab.

Trotz sofortiger medizinischer Maßnahmen und der sehr zeitnahen Verbringung des verletzten Polizeibeamten in eine Fachklinik war es nicht möglich den abgetrennten Finger wieder anzunähen.

Der gestellte Radfahrer stand offenbar unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss.

Aufgrund seiner Gegenwehr musste er unter erheblichem Zwang gefesselt werden, weitere Unterstützungskräfte umliegender Dienststellen kamen hinzu.

Bei dem 32-jährigen Radfahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt, das Ergebnis der Blutalkoholuntersuchung wird für kommende Woche erwartet.

Der festnehmende Beamte erlitt durch die Gegenwehr des Beschuldigten mehrere Schürfwunden und leichte Prellungen. Beide Polizeibeamte waren nach dem Ereignis nicht mehr dienstfähig, der schwer verletzte Polizeibeamte konnte das Krankenhaus nach der fachärztlichen Versorgung am Donnerstagmorgen wieder verlassen.

(PI Weißenhorn)