28.2.2015 – Unfall auf A7 zwischen Woringen und Memmingen Süd

28.2.2015 Woringen. Ein auf der BAB A7 in Richtung Norden fahrender 32-jähriger Mann aus Mönchengladbach erkannte gegen 11:00 Uhr zu spät, dass das vorausfahrende Fahrzeug abbremst.

Der 32-jährige versuchte noch nach rechts auszuweichen, erwischte aber trotzdem noch mit seinem linken vorderen Eck das rechte Heck des abbremsenden Fahrzeugs aus Kassel.

Dieses wurde herumgeschleudert und prallte mit der Beifahrerseite auf den davor befindlichen Pkw. Durch seinen Ausweichversuch fährt der Unfallverursacher noch auf den, auf der rechten Spur stehenden Land Rover aus Belgien, auf.

Der 48-jährige Fahrer des abbremsenden Fahrzeugs aus Kassel kommt, durch den Unfall mittelschwer verletzt, ins Krankenhaus Memmingen. Der Unfallverursacher, seine Mitfahrerin sowie zwei Insassen des belgischen Pkw werden mit leichten Verletzungen im Krankenhaus in Ottobeuren behandelt.

Zur Unfallaufnahme und anschließenden Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Woringen und Memmingen Süd über 1 ½ Stunden komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Woringen unterstützte in dieser Zeit bei der Verkehrslenkung.

(Einsatzzentrale PP SWS)