6.7.2019 – Widerstand durch alkoholisierten Fahrradfahrer bei Oberstdorf

7.7.2019 Oberstdorf. Einer Oberstdorfer Polizeistreife fiel in der Nacht am Samstag, gegen 00:30 Uhr, auf der B19 eine vierköpfige Fahrradgruppe auf, die teils ohne Licht und schwankend mitten auf der Fahrbahn fuhr.

Aufgrund der hohen Selbstgefährdung auf der Straße wurde seitens der Polizei versucht, die Gruppe durch polizeiliche Anhaltesignale anzuhalten.

Als der letzte der Gruppe anhielt, konnte bei diesem starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden.

Nachdem der 50-jährige versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, wurde er von den beiden Beamten festgehalten und an der Flucht gehindert.

Aufgrund des starken Alkoholgeruchs wurde ihm ein Alkotest angeboten, der im Anschluss mit einem Ergebnis von 1,78 Promille eine Blutentnahme im Krankenhaus zur Folge hatte.

Um sich der Mitnahme ins Krankenhaus zu entziehen, wollte der Radfahrer zuvor aber erneut flüchten und leistete hierbei Widerstand, als die Beamten versuchten ihn festzuhalten. Dabei wurde einer der Beamten sowie der Beschuldigte während des Gerangels leicht verletzt.

Den Radfahrer erwarten nun unter anderem eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie nach Bestätigung des Blutalkoholergebnisses eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, da dieser den für Radfahrer geltenden Grenzwert ab 1,6 Promille überschritten hatte.

(PI Oberstdorf)

(Foto: Polizei)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen