Anerkannte Flüchtlinge suchen Wohnraum im Unterallgäu

21.12.2017 Landkreis Unterallgäu. Viele Flüchtlinge suchen derzeit im Unterallgäu eine Wohnung. Hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Asylbewerber anerkannt, muss dieser aus der Unterkunft ausziehen.

„Bei der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt ist das oft ein Problem“, weiß Elena Münnich, Integrationslotsin am Landratsamt Unterallgäu: „Zum Glück unterstützen auch hier ehrenamtliche Helfer.“ Um zu vermitteln, hat das Landratsamt Unterallgäu nun eine Wohnraumbörse eingerichtet unter www.unterallgaeu.de/wohnraumboerse.

Personen, die Wohnraum anbieten wollen, können hier ein Formular herunterladen, ausfüllen und an die Integrationslotsin schicken. Elena Münnich stellt dann den Kontakt zwischen potenziellen Vermietern und den Personen her, die anerkannte Asylbewerber bei der Wohnungssuche unterstützen. Wichtig: „Anerkannte Asylbewerber, die Leistungen des Jobcenters beziehen, zum Beispiel Arbeitslosengeld II, müssen unbedingt das Jobcenter kontaktieren, bevor sie einen Mietvertrag abschließen.“

Das Jobcenter prüft dann laut Münnich, ob die Wohnung und die Miet-Konditionen angemessen sind; dafür benötigt es die Angaben des Vermieters, die in dem Formular abgefragt werden. Im Internet hat das Landratsamt auch Tabellen eingestellt, wie eine angemessene Miete und angemessene Heizkosten berechnet werden. „Wir wollen es so allen Beteiligten etwas leichter machen“, sagt Münnich.

Weitere Informationen gibt die Integrationslotsin unter Telefon 0 82 61/99 51 83.