Ausgleichsflächen Halde Nord in Kempten

5.11.2021 Kempten (Allgäu). Seit Anfang Oktober laufen am Haldebuckel die Bauarbeiten zur Herstellung der Ausgleichsflächen. Hier sollen zum ökologischen Ausgleich für die Wohn- und Straßenbebauung Blühwiesen und Gehölzgruppen entstehen.

Kräuter und Blühstreifen wachsen besser auf nährstoffarmen Unterböden, während Gehölze nährstoffreiche Böden benötigen.

Diese Flächen werden derzeit vor den Ansaaten und Pflanzarbeiten vorbereitet. So wird der humusreiche Oberboden an den Stellen abgetragen, an denen die Blühstreifen entstehen sollen. Anschließend wird das Material im Bereich der Gehölzgruppen verfrachtet.

In der Nähe des Bleicher Baches werden zusätzlich Wassermulden und Eidechsenhabitate aus Steinschüttungen und Wurzeln angelegt.

Bis Mitte November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Dann wird mit den Pflanzungen der Gehölze begonnen.

Die Blühstreifen werden dann im Frühjahr 2022 angelegt. Durch entsprechende Pflege sollen diese „Initialblühstreifen“ sich immer weiter ausbreiten, sodass sich über die Jahre eine blütenreiche Wiese auf dem gesamten Gelände entwickeln kann.