Bauarbeiten auf der B17 zwischen Füssen und Hohenschwangau: Vollsperrung endet am 8.11.2019

8.11.2019. Das Staatliche Bauamt Kempten hat in den letzten Tagen die Umbauarbeiten zur verkehrlichen Ertüchtigung der B17 zwischen der Einmündung der B16 und B17 östlich der König-Ludwig-Brücke und der Einmündung der B17 und St2008 nach Hohenschwangau unter Vollsperrung ausgeführt.

Der Streckenabschnitt ist ab heute, Freitag, den 8. November 2019, ab ca. 15:00 Uhr, wieder für den Verkehr freigegeben. Es wird auf die geänderte Verkehrsführung hingewiesen.

Die Bauarbeiten, die seit Montag, 4. November 2019, unter Vollsperrung auf der B17 durchgeführt wurden, konnten trotz der wechselhaften Witterung planmäßig ausgeführt werden, so dass der Streckenabschnitt ab heute, Freitag, den 8.11.2019 – ab ca. 15:00 Uhr – wieder für den öffentlichen Verkehr freigegeben werden kann.

Die beauftragte Baufirma Xaver Schmid hat nach der komplexen Arbeit, die Fahrbahn neben dem laufenden Verkehr zu verbreitern, nun während der Vollsperrung die neue geschlossene Fahrbahndecke herrgestellt und die umfangreiche neue Markierung aufgebracht.

Das Staatliche Bauamt Kempten dankt der Baufirma für die konzentrierte Arbeitsleistung in der kurzen verfügbaren Sperrdauer. Den Verkehrsteilnehmern dankt das Staatliche Bauamt Kempten für ihr verständnisvolles Verhalten in den letzten Tagen. Die restlichen erforderlichen Arbeiten werden in der kommenden Zeit unter Verkehr durchgeführt.

Auf der B17 kommt es in den Spitzenstunden des Ausflugs- und Berufsverkehrs regelmäßig zu Rückstau ab der Ampelanlage östlich der König- Ludwig-Brücke in Richtung Schwangau, ebenso auf der Staatsstraße 2008 ab der Einmündung in die B17 in Richtung Hohenschwangau.

Die durchgeführte Baumaßnahme hat das Ziel, den Verkehrsfluss an den beiden Einmündungen zu verbessern.

Die Funktion der neuen mittleren, dritten Fahrspur stellt sich wie folgt dar: An der Einmündung der St2008 bietet sie den von Hohenschwangau kommenden Verkehrsteilnehmern zunächst die Möglichkeit auf die B17 in Richtung Füssen aufzufahren und sich auf der neuen Spur einzuordnen. Hierbei muss anders als bisher an der Einmündung nur der aus Füssen kommende Verkehr der B17 beachtet werden um die mittlere Spur zu erreichen. Erst dort haben die Fahrer dann den oftmals sehr starken Verkehr der B17 aus Schwangau neben sich.

Auf der mittleren Fahrspur haben die Einfahrenden zunächst ausreichend ungestörte Aufstellfläche (von rund 100 m) um sich im Verkehrsfluss zu orientieren und an Lücken im Verkehr auf der rechten durchgehenden Fahrspur Richtung Füssen anzupassen. Auf weiteren rund 300 m Länge kann dann auf die rechte Fahrspur gewechselt werden.

Wer in Richtung B17 Ziegelwies / Österreich unterwegs ist, kann auf der mittleren Spur bleiben, da diese nahtlos in die Linksabbiegespur vor der Ampelanlage an der Lechbrücke übergeht.

An der Ampelanlage vor der König-Ludwig-Brücke waren die Linksabbieger von Schwangau in Richtung Ziegelwies aufgrund der begrenzten Länge der Linksabbiegespur bislang häufig ein Hindernis für die Geradeausfahrenden. Durch den Umbau steht nun eine deutlich längere Linksabbiegespur zur Verfügung, so dass die beiden Verkehrsrichtungen an der Ampel entflechtet sind und der Abfluss auf den beiden Spuren in einer Grünphase der Ampelanlage gesteigert wird.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen