“Das Höchste”-Jahreskarte für Oberstdorfer Gold-Kombinierer Johannes Rydzek

5.3.2015. Seine größten Erfolge feierte er auf der Sprungschanze und in der Loipe. Doch privat geht der Doppel-Weltmeister der Nordischen Ski-WM 2015, Johannes Rydzek, auch gerne auf die Piste.

Und als gebürtiger Oberstdorfer ist der 23-jährige Sportstudent natürlich auf den Pisten von Fellhorn/Kanzelwand und Nebelhorn zu Hause.

Dort hat er nun stets freie Fahrt. Denn die Bergbahnen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal, bekannt als „Das Höchste“, überreichten dem Senkrecht-Starter der Ski-WM von Falun, wo der Nordische Kombinierer insgesamt vier Medaillen errang, eine Jahreskarte für alle ihre Anlagen.

Da Johannes Rydzek, der im Jahr 2011 am Oberstdorfer Gymnasium sein Abitur ablegte, bereits mit drei Jahren auf Alpinskiern stand, bekommt er auf den vielseitigen Pisten seiner Hausberge bestimmt keine Probleme. Auf die Sprünge helfen ihm zudem die Funparks. Und die Audi quattro Funslope am Fellhorn sorgt für zusätzlichen Spaß im Schnee.

Auch im Sommer kann Rydzek, der aus einer sportbegeisterten Familie stammt und den seine Freunde „Richy“ nennen, so die heimischen Berge erobern. „Wenn er fürs Konditionstraining lieber bergauf läuft, kann er ja für den Abstieg unsere Anlagen benutzen“, betont Marketing-Leiter Jörn Homburg, der das Geschenk der Bergbahnen überreichte.