Der Autor Bernhard Wucherer ist zurück

21.9.2021. Nach fast 20 Jahren im Ausland – mehr als 15 davon in Belgien – entschied sich der gebürtige Allgäuer in seine Heimat zurückzukehren.

Im Gepäck hatte er nicht nur seinen ganzen Hausstand, sondern auch ein neues Buch, das noch dieses Jahr im regionalen Verlag EDITION ALLGÄU erscheinen wird.

Bernhard Wucherer war mehr als 25 Jahre der künstlerische und kaufmännische Leiter seiner eigenen Werbe-, Marketing- und Eventagentur in Oberstaufen im Allgäu.

Bernhard Wucherer – Foto Heinz Bucher

Dort hat der Grafikdesigner neben seiner eigentlichen Arbeit auch unzählige Werbetexte und -slogans entwickelt, ein Nachschlagewerk für ein Naturheilverfahren sowie Presseartikel für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften verfasst.

Darüber hinaus hat der Geschichtskenner mehrere historische Aufsätze geschrieben, die teils auch Eingang in wissenschaftliche Werke gefunden haben.

Über viele Jahre hinweg widmete er sich dem Schreiben historischer Romane und Krimis, die erfolgreich im Gmeiner-Verlag erschienen sind.

Das Rüstzeug zum authentischen Schreiben solcher Bücher eignete sich der Autor über Jahrzehnte hinweg im In- und Ausland auf alten Herrschaftssitzen als Burgmanager, Museumskurator und Eventorganisator sowie als Gerichtsschöffe an.

Mit seiner Rückkehr ins Allgäu hat er sich nun den Wunsch erfüllt eine Posse zu schreiben. Aber nicht irgendeine, sondern eine Allgäu-bairische Mafiaposse, in der sich ein Trauerredner um Kopf und Kragen redet. Für den „Schmarrn, den er da zusammengeschrieben hat“, wie er selbst sagt, suchte er einen Verlag.

So kam es, dass der erfolgreiche Autor von einem großen Deutschland weit tätigen zu einem hiesigen Verlag wechselte: der EDITION ALLGÄU mit Sitz in Werdenstein.

Der Verlag war so begeistert von dem Manuskript, dass er sofort zusagte das Wagnis einzugehen. Zusammen mit dem jungen Team des Verlages arbeitet er momentan unter Hochdruck daran, das Buch fertigzustellen, damit es noch vor der Weihnachtszeit erscheint.