Erwin Holzhauser Austellung Mindelheim

Donnerstag, 7. Mai 2015 bis Freitag, 26. Juni 2015

„Malerei ist für mich ein Dialog zwischen Farbe, Form und Bildraum“, sagt Erwin Holzhauser über seine Kunst.

Wie er dies in seinen Bildern und Collagen umsetzt, ist noch bis 26. Juni 2015 im Foyer des Landratsamts Unterallgäu in Mindelheim zu sehen. Jetzt wurde die Ausstellung mit einem Querschnitt seiner Arbeiten eröffnet.

Der heute in Blaustein lebende Künstler hat eine Ausbildung als Textilgraveur und Musterzeichner absolviert. Ab 1960 besuchte er die freie Kunstschule Augsburg. Später war er als Chefdesigner in verschiedenen Textildruckereien tätig. Er besuchte Fortbildungen in der Sommerakademie Salzburg bei den Zhou Brothers, in der Bad Reichenhaller Akademie bei Peter Tomschiczek und einen Meisterkurs bei Peter Casagrande. Unter anderem wurde er 2004 mit dem Kunstpreis Ulm Sö?ingen (KUSS) ausgezeichnet.

„Malerische Vielschichtigkeit“ bescheinigte die Vorsitzende des Mindelheimer Kunstvereins, Christel Klemenjak, Erwin Holzhauser in ihrer Laudatio. Diese malerische Vielschichtigkeit gebe auch ein „Stück seiner Lebenserfahrung“ wieder und erzeuge oft „eine räumliche Tiefe, die auch durch große Farbkontraste, Schattierungen oder den Bildaufbau“ entstehe. Holzhausers Werke zeigten, dass man sich auch mit abstrakten Bildern intensiver beschäftigen müsse.

Stellvertretende Landrätin Marlene Preißinger betonte in ihrer Begrüßung, dass Holzhauser „ohne Fesseln, mit Power und Dynamik“ male. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von einem Klarinettenensemble der Musikschule Mindelheim mit Michaela Scharpf, Michelle Herdlitschka, Hannah Lauerer und Martin Zettl.

Info: Die Ausstellung „Form und Farbe“ von Erwin Holzhauser ist noch bis 26. Juni zu den üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Landratsamts Unterallgäu in Mindelheim zu sehen.