Große Verlosungsaktion von Kur Freiaufenthalten

Kurantrag abgelehnt? Der Bayerische Heilbäder-Verband hilft!
Große Verlosungsaktion von Freiaufenthalten



16.10.2013 Bad Wörishofen. Der Weg zu einer Kur ist für die Patienten in Deutschland ein Hürdenlauf: seit Mitte der 90er Jahre ist die Zahl der genehmigten ambulanten Vorsorgeleistungen von 900.000 auf rund 66.000 im Jahr 2012 zurückgegangen.

Der Grund dafür liegt nicht darin, dass die Menschen immer gesünder werden – im Gegenteil: Rückenbeschwerden oder psychische Erkrankungen nehmen zu.
2011 waren in Deutschland 99,7 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage allein auf Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates zurückzuführen. Doch die Krankenkassen und Rentenversicherungsträger fahren einen drastischen Sparkurs. Der Bayerische Heilbäder-Verband sieht dem nicht tatenlos zu. „Kurantrag abgelehnt? Nicht mit uns!“ heißt eine Kuraktion, die 2012 erfolgreich durchgeführt wurde und 2013 fortgesetzt wird.

Jeder Patient, der erfolglos einen Kurantrag gestellt und Widerspruch eingelegt hat, kann an der Aktion teilnehmen. Dazu muss er nur dem Bayerischen Heilbäder-Verband seine persönliche Geschichte schildern und den Ablehnungsbescheid der Kasse sowie sein Widerspruchsschreiben beilegen. Unter allen Einsendern verlost der Verband 52 Freiaufenthalte in den bayerischen Heilbädern und Kurorten, unabhängig vom Erfolg des Widerspruchschreibens.

„Damit möchten wir erneut auf diesen unsäglichen Missstand im Gesundheitswesen hinweisen“, sagt der Vorsitzende des Bayerischen Heilbäder-Verbandes, Klaus Holetschek. „Fakt ist: die Krankenkassen lehnen jeden 4. Kurantrag ab. Meist mit der Begründung, dass nicht alle Möglichkeiten vor Ort ausgeschöpft sind.“ Diese Aussage der Krankenkassen stimmt in vielen Fällen nicht.

„Außerdem darf diese Frage gar nicht im Mittelpunkt stehen“, so Holetschek. „Entscheidend ist doch: braucht der Patient eine Kur? Welches Heilmittel oder welche Therapie hilft ihm? Wir fordern deshalb seit langem: die Kur muss zur Pflichtleistung der Krankenkassen werden. Es geht hier um einen wichtigen Baustein in der Prävention.“

Informationen zur Aktion findet man im Internet unter www.kurantrag-abgelehnt.de. Wer mitmachen will, schickt seine Unterlagen an folgende Adresse:

Bayerischer Heilbäder-Verband e.V.
Rathausstraße 6-8
94072 Bad Füssing

Einsendeschluss ist der 6.Januar 2014.

Der Bayerische Heilbäder-Verband hat zu diesem Thema auch eine kostenfreie Service-Telefonhotline geschaltet. Die Nummer ist 0800 5876783.