Jahresabschluss Stadtwerke Memmingen fällt positiv aus

16.12.2021 Memmingen. In der jüngsten Sitzung des Stadtrats legte Peter Domaschke, Leiter der Memminger Stadtwerke, den Stadträtinnen und Stadträten die Feststellung des geprüften Jahresabschlusses der Stadtwerke Memmingen per 31. Dezember 2020 vor.

Im Rechnungsjahr 2020 konnte ein Jahresgewinn von 2,9 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Die Hälfte des Gewinns wird als Ausschüttung an den Stadthaushalt zugeführt, die andere Hälfte fließt in die allgemeinen Rücklagen der Stadtwerke.

Die Memminger Stadtwerke sind in den Bereichen Gas, Wasser und Parkhäuser wirtschaftlich tätig. Das Ergebnis der Sparte Wasserversorgung lag auf dem Niveau des Vorjahres und wird sich wohl in den Folgejahren tendenziell verbessern.

Der wirtschaftliche Erfolg in den Sparten Gas und Parkhäuser hat sich gegenüber dem Vorjahr verschlechtert.

Die Parkhäuser schrieben einen Verlust von 46.000 Euro. Dies kam zustande, weil aufgrund der Coronapandemie die Anzahl der Kurzzeitparker um rund 200.000 Euro zurückging.

Auch die Zahl der Dauerparker nahm deutlich ab. Daraus resultierten Mindereinnahmen von 230.000 Euro. Gleichzeitig fiel nach Beendigung der Sanierungsarbeiten im Parkhaus Krautstraße eine wesentlich höhere Abschreibung an. Das Ergebnis verringerte sich gegenüber dem Vorjahr dadurch um 521.000 Euro.

Das meiste Geld wurde wie in den Jahren zuvor beim Gas verdient. Die Gassparte trug mit 2,7 Millionen Euro zum Gewinn bei. Auch in der Wassersparte wurde mit 254.000 Euro ein Plus erwirtschaftet.

Die Vermögens- und Finanzlage der Stadtwerke ist dadurch weiterhin sehr stabil. Für das Jahr 2021 allerdings werden deutliche Mindereinnahmen erwartet.