Kunstausstellung 2021 – Kunst aus dem Allgäu

12.8.2021 Kempten (Allgäu). Die Kunstausstellung: Kunst aus dem Allgäu 2021 findet vom 21. September bis 15. Oktober 2021 im großen Ausstellungssaal im Alpin-Museum statt. Auch in diesem Jahr wurden wieder vier Kunstpreise vergeben.

In diesem Jahr haben 158 Kunstschaffende, davon 86 Künstlerinnen und 72 Künstler insgesamt 274 Werke zur Jurierung eingereicht. Davon haben 128 Künstlerinnen und Künstler 2 Werke abgegeben; es wurden 5 Werke für den öffentlichen Raum eingereicht.

Die siebenköpfige Jury unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Thomas Kiechle hat vor zwei Wochen getagt, begutachtet, diskutiert, begründet und entschieden.

„Die Jurytage für die Kunstausstellung sind für mich immer etwas Besonderes. Doch nach eineinhalb Jahren großer Beschränkungen vor allem im Erleben von Kunst und Kultur, war die intensive Auseinandersetzung mit den Kunstwerken für mich in diesem Jahr besonders informativ: Sie weitete den Blick, öffnete das Herz und hat mir wieder einmal vor Augen geführt, was für ein großartiges kreatives Potential im Allgäu zu finden ist”, so Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

Gezeigt werden in der diesjährigen Ausstellung 66 Werke von insgesamt 48 Kunstschaffenden, davon 23 Künstlerinnen und 25 Künstlern.

Die Jury wählte 19 Werke aus dem Bereich der Malerei, 10 Grafiken, 15 Plastiken, 16 Fotografien, 3 Installationen und 3 Bildobjekte aus. Ein Kunstwerk wird im Außenraum ausgestellt.

Auch 2021 wurden alle vier ausgelobten Preise zuerkannt:

der Kunstpreis der Stadt Kempten (Allgäu), dotiert mit 5.000 EUR geht an Elisabeth Bader

der Thomas-Dachser-Gedenkpreis, dotiert mit 4.000 EUR geht an Guido Weggenmann

der Förderpreis der Dr.-Rudolf-Zorn-Stiftung, dotiert mit 3.000 EUR geht an Nikolaus Faßlrinner

das Ausstellungsstipendium der Sparkasse Allgäu, dotiert mit 2.000 EUR geht an Stefan Winkler

Informationen:

Ausstellungsdauer: 12.9. bis 15.10.2021

Ort: Alpin-Museum Kempten, Landwehrstraße 4

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 16 Uhr

Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Während des Ausstellungsbesuchs ist eine FFP2-Maske zu tragen.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog zum Preis von acht Euro.