Landrätin bestellt zwei neue Naturschutzwächter für das Ostallgäu

8.11.2022 Landkreis Ostallgäu. Robert Stannecker aus Igling und Laurence Neumann aus Füssen sind die beiden neuen Naturschutzwächter des Landratsamtes Ostallgäu.

Landrätin Maria Rita Zinnecker bestellte die beiden im Rahmen des jährlichen Treffens der Naturschutzwacht. Das Landratsamt sucht nach weiteren Helfern.

Stannecker ist künftig zuständig für die Gemeinden Buchloe, Jengen und Lamerdingen. Neumann kümmert sich im Rahmen ihrer Tätigkeiten um die Gemeinden Lechbruck am See, Roßhaupten und Schwangau. Laut Zinnecker gebe es auch weiterhin Bedarf in der Naturschutzwacht im Ostallgäu. „Wir freuen uns über jede Bewerbung. Unsere Naturschutzwächter hegen gemeinsam mit uns die einzigartige Natur im Landkreis und tragen damit zu deren Erhaltung bei. Eine Aufgabe, die nicht nur wichtig, sondern interessant für jeden ist, dem unsere Natur am Herzen liegt.“

Mit den Neuzugängen wächst die Naturschutzwacht Ostallgäu auf 13 Mitglieder. Die ehrenamtlich tätigen Naturschutzwächter setzen sich im Landkreis für den Naturschutz ein, leisten Aufklärungsarbeit und versuchen das Umweltbewusstsein zu stärken. Sie beraten zu Themen wie beispielsweise dem Umgang mit Wespen, Hornissen, Ameisen und Fledermäusen – unter anderem im Rahmen von Führungen.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16?]

Wer als Naturschutzwächter tätig sein möchte, benötigt vor allem Interesse an der Natur, am Umgang mit geschützten Arten, Zeit und die Bereitschaft an Fortbildungen teilzunehmen (zum Beispiel zum Fledermausberater). Der Besitz des Jagdscheines ist von Vorteil. Die Naturschutzwächter im Ostallgäu leisten im Jahr 146 Stunden und erhalten hierfür eine Ehrenamtspauschale. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Untere Naturschutzbehörde per E-Mail an naturschutz(at)lra-oal.bayern.de entgegen.

Generated by Feedzy