Landrat Lindauer Elmar Stegmann lädt über 80-Jährige zur kostenfreien Impfung gegen das Coronavirus ein

30.12.2020 Lindau (Bodensee). Am vergangenen Sonntag haben im Landkreis Lindau bereits die ersten Impfungen gegen das Coronavirus (COVID-19) in einem Seniorenheim im Westallgäu begonnen.

Gemäß der Priorisierung, die von der Ständigen Impfkommission vorgeschlagen und von der Bundesregierung in Absprache mit den Regierungschefs der Länder beschlossen wurde, besitzen gerade hochbetagte Bürgerinnen und Bürger, die in Pflegeheimen zusammenleben, höchste Priorität.

Im Anschluss werden Hochbetagte geimpft, die noch im privaten Umfeld leben. Dazu werden im Laufe dieser Woche alle über 80-jährigen im Landkreis Lindau persönlich vom Lindauer Landrat angeschrieben und eingeladen, vom kostenfreien Impfangebot Gebrauch zu machen.

„Mir ist es sehr wichtig, unsere älteren Mitbürger umfassend über das freiwillige und kostenfreie Impfangebot zu informieren. Deshalb liegt dem Schreiben auch ein Aufklärungsblatt zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus bei, das alle wichtigen Informationen zum Thema enthält“, so Landrat Elmar Stegmann.

In dem Schreiben des Landrats werden alle über 80-jährigen im Landkreis Lindau dazu eingeladen sich ab sofort telefonisch unter 0831/704936-200 (Erreichbarkeit: täglich von 11 bis 19 Uhr) oder per E-Mail impfzentrum-Li@allgaeu-medical.de für einen Impftermin anzumelden.

Bei einer Anmeldung per E-Mail wird darum gebeten, unbedingt den Namen, die Anschrift, das Geburtsdatum sowie eine Telefonnummer für Rückfragen anzugeben.

Der genaue Impftermin wird anschließend per Post mitgeteilt. „Ich bitte um Verständnis, wenn nicht unmittelbar ein zeitnaher Termin zur Impfung vereinbart werden kann. Wie viele Impfdosen wir bekommen, hängt ganz davon ab, wie wir vom Freistaat Bayern beliefert werden“, erklärt der Landrat.

Bei der Terminvergabe wird geprüft, ob Ausschlussgründe für eine Impfung vorliegen. Zudem muss geprüft werden, ob die Person mobil ist und in ein Impfzentrum kommen kann.

Ein Mobiles Impfteam kann derzeit noch nicht zu einer Einzelperson fahren, um diese zu impfen, da der Impfstoff von BioNTech immer fünf Impfdosen enthält und nach dem Verdünnen nicht mehr transportiert werden darf.

Das Landratsamt Lindau arbeitet aktuell an möglichen Lösungen. Außerdem wird ermittelt, ob mehrere Risikofaktoren vorliegen. Je höher das individuelle Risiko ist, desto eher sollte auch eine Impfung erfolgen.

Darüber hinaus spielt bei der Terminvergabe auch die zeitliche Verfügbarkeit des zu Impfenden eine Rolle, da es erforderlich ist, immer gleich Termine für die Erst- und Zweitimpfung zu vereinbaren.

Damit die Impftermine vor Ort so schnell und reibungslos wie möglich ablaufen können, werden die Seniorinnen und Senioren gebeten, ihre Medikamentenliste sowie die bereits vorab ausgefüllte Impfeinwilligung, die ebenfalls dem Schreiben des Landrats beiliegt, mitzubringen.

Wenn jemand für Gesundheitsfragen einen rechtlichen Betreuer hat, muss dieser in den Entscheidungsprozess mit eingebunden werden.

In dem Schreiben wird auch auf die neue Betrugsmasche hingewiesen. „Den Impfstart haben sich auch Betrüger für eine neue Masche zu Nutze gemacht:

Bereits in mehreren Bundesländern berichtete die Polizei von Fällen, wonach Betroffene von Trickbetrügern angerufen wurden, die sich als Mitarbeiter von Behörden, Krankenkassen, Arztpraxen oder Pharmafirmen ausgegeben und Impfstoff gegen Geld angeboten hatten.

Das Impfangebot ist kostenfrei. Sollte Ihnen der Impfstoff gegen Geld angeboten werden, informieren Sie bitte sofort die Polizei“, appelliert Landrat Stegmann.

Impfzentren im Landkreis Lindau:

Im Landkreis Lindau wird es zwei Impfzentren geben und dazu Mobile Teams, die vor allem Bewohner und Personal von Alten- und Pflegeheimen impfen. Ein Impfzentrum ist in der FOS-Turnhalle in Lindau eingerichtet.

Das zweite befindet sich in Lindenberg im früheren Feriendorf auf dem Nadenberg. Sobald diese in Betrieb gehen, werden wir darüber informieren.