Oberstdorf – Wintersport

Natürlich Schnee – Natürlich Oberstdorf
Zahlreiche Skifahrer und Snowboarder schätzen die schneesicheren Skigebiete rund um Oberstdorf. Denn: Auf insgesamt 120 km alpinen Abfahrtsstrecken in den fünf Skigebieten der Zweiländerskiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal kommen sowohl Anfänger als auch „Könner“ und ganz besonders Familien auf ihre Kosten. Bereits Anfang Dezember fällt hier der Startschuss für den Winter. Dann heißt es zum Beispiel: Mit Deutschlands modernster Einseilumlaufbahn, der Fellhornbahn II, ohne Wartezeiten hoch hinaus und oben angekommen die Wintersonne bei Traumabfahrten genießen. In Deutschlands größter und modernster Skiarena findet man nicht nur abwechslungsreiche Pisten, auch den beiden Talabfahrten steht während der ganzen Saison nichts im Wege. Neben dem Gebiet Fellhorn-Kanzelwand ist es vor allem das 2.224 m hohe Nebelhorn, das höchste Skigebiet der Allgäuer Alpen, das bis Anfang Mai Skivergnügen verspricht. Mit 7,5 km wartet hier die längste Talabfahrt in Deutschland auf Wintersportfreunde. Am Söllereck, mit seinen leichten bis mittelschweren Pisten, drei Skischulen direkt an der Talstation und einem Kinderübungsgelände mit Kinderförderband, Skikarusell und vielem mehr kommen Familien auf ihre Kosten. Aber nicht nur alpine Wintersportler wissen das vielfältige Angebot zu schätzen. Auch Langläufer kommen auf ihre Kosten. 75 Kilometer Loipen gibt es für Anhänger der klassischen Technik und 55 Kilometer für Skater. Ein Highlight sind die beschneibaren Loipen im Langlaufstadion Ried, die unter anderem schon von Athleten bei den FIS Nordische Ski-Weltmeisterschaften 2005 genutzt wurden. Auch zum Wandern kommen zahlreiche Gäste im Winter nach Oberstdorf. 140 km geräumte Winterwanderwege bieten für sie nicht nur Naturerlebnis im Tal. Auf Nebelhorn, Fellhorn und Söllereck erwarten Panoramawinterwanderwege die Touristen.

Natürlich Wandern – Natürlich Oberstdorf
Mit seinem Motto „Natürlich Wandern – Natürlich Oberstdorf“ macht Oberstdorf seine herausragende Stellung als Wanderdestination deutlich und ist nicht zuletzt wegen der Vielfalt des touristischen Angebots und einer Bergwelt von 230 Quadratkilometern eine der größten und attraktivsten Gemeinden Bayerns. Gelegen in einem Tal auf 815 m Höhe inmitten der Allgäuer Alpen, umgeben von einem Kranz von bis zu 2.600 m hohen Bergen, besticht Oberstdorf vor allem mit seinen drei Höhenlagen. Auf insgesamt 200 km Wanderwegen eröffnet sich hier eine abwechslungsreiche Alpenlandschaft mit Wegen und Touren für jeden Schwierigkeitsgrad: Spazierwege, beispielsweise in eines der sieben Oberstdorfer Täler, die Ruhe und einen unvergleichlichen Rundblick auf das Oberstdorfer Bergpanorama bieten. Wanderungen in besonderen Höhenlagen, auf denen die Touristen sich den 400 Gipfeln rund um Oberstdorf nähern können, oder die Gipfel bei mittlerem Schwierigkeitsgrad erwandern können. Außerdem bietet die Oberstdorfer Bergwelt auch dem alpinen Sportler die besondere Herausforderung auf Höhenwegen oder Klettersteigen. Rundwanderwege, zum Beispiel um den Oberstdorfer Freibergsee oder entlang der Gebirgsflüsse Trettach oder Stillach, eine Wanderung durch die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas, die Breitachklamm, Kräuterwanderungen oder Touren zu Sennalpen, wo man zusehen kann, wie der Alpkäse gemacht wird, machen das Wanderangebot zu einem einzigartigen Erlebnis. Und auch die Oberstdorfer Berge halten ihre Besonderheiten bereit. Am Nebelhorngipfel eröffnet sich dem Wanderer ein einmaliges 400 Gipfel Panorama. Das Fellhorn, Deutschlands schönster Blumenberg, färbt sich Anfang Juli, zu Beginn des Bergsommers, wenn die Alpenrosen blühen, komplett in rot. Passend zu allem, was die Natur rund um Oberstdorf Wanderern zu bieten hat, halten zahlreiche Oberstdorfer Gastgeber über den ganzen Sommer ein besonderes Angebot bereit. So sind die Bergbahntickets für Ihre Gäste inklusive. Damit haben sie während ihres ganzen Aufenthalts freie Fahrt mit den Bergbahnen in Oberstdorf und dem benachbartem Kleinwalsertal.