Seriöse Superlative?

Wasserski in den Allgäuer Alpen, Bayerns größter Kletterwald, Deutschlands längste Allwetterrodelstrecke, der größte Natursee des Allgäus, die meisten bewirtschafteten Alpen, Deutschlands südlichste Stadt – liest sich wie klassische Werbung und stimmt trotzdem.

Die Aufzählung beschreibt die Ferienregion Alpsee-Grünten.
Dort haben die zwei kleinen Städte Immenstadt, Sonthofen und die drei urigen Dörfer Blaichach-Gunzesried, Burgberg und Rettenberg touristisch das zusammengefasst, was Naturliebhaber, Bewegungsfreudige und Familien an ihr schätzen. Natürliche Vielfalt mit einer ausgeprägten Infrastruktur und zahlreichen leistungsfähigen Outdoorspezialisten. Auf dem Großen Alpsee verkehrt ein Lastensegler nach historischem Vorbild. Er bringt Kinder bei Piratenfahrten dem Element Wasser dort näher, wo internationale Segel- und Surfregatten ausgetragen werden. Badegäste haben am kleinen Alpsee die Qual der Wahl zwischen Natursee und beheiztem Freibad. In vier weiteren Freibädern samt Naturbad mit 20.000 Quadratmeter Fläche, in zwei Hallen- und Erlebnisbädern und am Inselsee mit Wasserskilift sind sommerliche Temperaturen gut auszuhalten. Die Gebirgsflüsse Iller und Ostrach geben Radfahrern wie Riverrafting den richtigen Rahmen. In der Starzlachklamm, an den Hinanger Wasserfällen und im Leybachtobel entlang des Alpenstadt-Erlebniswegs zeigt sich Wasser von seiner kraftvollen Seite.

Den natürlichen Spiel- und Erlebnisraum fasst die Ferienregion unter dem Projekt „Naturerlebnis Alpsee-Grünten“ zusammen. In einem Outdoorprojekt bündelt sie die Kompetenz privatwirtschaftlicher Anbieter, von der Bergschule bis zum Kinderspezialisten, seit 2006 mit sehr gutem Erfolg. Die professionelle Betreuung reicht vom Skike-Point über Canyoning bis zur Übernachtung unterm Sternenhimmel. Die beiden Freilichtmuseen der Region, zum Erzgrubenabbau und zur Allgäuer Bergbauernwirtschaft, haben sich durch erlebbare Tradition etabliert. Die beiden Museumsdörfer befassen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit Ökologie, Ökonomie und Geologie der Allgäuer Alpen, ihren Lebensformen und –gewohnheiten. Dazwischen liegen die meisten bewirtschafteten Alpen und Sennalpen der gesamten Alpen. Die Wege dorthin sind gut gesichert und markiert für Wanderer und Biker erreichbar. Hier profitiert die Region von ihrer geografischen Lage. Zwischen 700 und 1.900 Metern ü. d. M. sind alle Interessenlagen und Konditionsstufen vertreten.