Stadt Füssen erhöht Sicherheit für Radler

29.4.2022 Füssen/Ostallgäu. Bürgermeister Maximilian Eichstetter hat sich kürzlich mit Vertretern der Polizei, des staatlichen Bauamts Kempten und des städtischen Bauamts sowie mit einigen Stadträten getroffen, um Lösungen zu finden, die Sicherheit für Radfahrer in der Augsburger Straße auf Höhe der Robert-Schmid-Straße und in der Theresienstraße zu erhöhen. Das Treffen war durch einen Antrag der „Gruppe radfahrende Stadträte“ angestoßen worden.

Für die Augsburger Straße einigten sich die Teilnehmer darauf, dass Radfahrer stadtauswärts ab Mitte der Einmündung in die Robert-Schmid-Straße durch eine Straßenmarkierung auf den weiterführenden Geh- und Radweg geleitet werden.

Auch für den Bereich zwischen der Hochstift- und Theresienstraße fand die Gruppe eine Lösung zur Erhöhung der Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer: Radler werden künftig stadteinwärts auf die Theresienstraße geleitet. Hierzu soll der Bordstein in der Kurve Sebastian-/ Theresienstraße abgesenkt und zusätzlich ein Schutzstreifen auf der ostseitigen Fahrbahn der Theresienstraße aufgemalt werden.

Schilder in beide Richtungen weisen den Weg zwischen der Hochstift- und der Theresienstraße als gemeinsamen Geh- und Radweg aus. An der Ecke Sebastian-/ Theresienstraße wird das Verkehrszeichen „Radweg Ende“ angebracht, in der Einmündung in die Theresienstraße zusätzlich das Schild „Fußweg“.

Während sich die Beteiligten vor Ort in der Theresienstraße ein Bild der Lage machten, erkundigte sich ein Passant bei Eichstetter, ob die Besichtigung der Gefahrenentschärfung diene und war sichtlich erleichtert, als der Rathauschef dies bejahte. Denn wie er dem Bürgermeister erzählte, hat kürzlich dort eines seiner Familienmitglieder einen Unfall gehabt.