Viele Interessierte beim Tag der offenen Tür im Freibad Stefanshöhe in Wangen

29.6.2020 Wangen im Allgäu. Keine Frage – das komplett sanierte Freibad Stefanshöhe ist eine Attraktion in Wangen. Viele Interessierte kamen deshalb auch am Sonntag zur Besichtigung beim Tag der offenen Tür.

Es gab viel Lob für die neue Anlage. Oberbürgermeister Michael Lang überreichte symbolisch einen Schlüssel an Schwimmmeister Maik Uliczek. Er wird das Bad erstmals für die Öffentlichkeit am Mittwoch,1. Juli 2020, um 7 Uhr aufschließen.

OB Lang blickte auf die Geschichte des Freibads zurück. 1967 wurde es in der heutigen Form gebaut mit Kinderbereich und den beiden großen Becken für Nichtschwimmer und Schwimmer. Gekostet hat es 2,1 Millionen D-Mark. „Das war damals schon richtig viel Geld“, sagte OB Lang und dankte all denen, die damals schon an der Planung und Ausführung beteiligt waren. Besonders erwähnte er den damaligen Planer, Franz Fischer, und dessen Sohn Klaus Fischer im Vorfeld der Veranstaltung ein Fotoalbum von der damaligen Bauzeit übergeben hatte.

Dank an alle, die im Bad zu Hause sind

1988/89 folgte die erste Sanierung für 6 Millionen D-Mark und jetzt die zweite für rund 6 Millionen Euro. OB Lang dankte der Chefplanerin, Juli Leibiger, vom Büro Richter und Rausenberg für die Unterstützung. Auch den „Vereinen und allen, die hier im Bad zu Hause sind“ sprach OB Lang für die vielen guten Hinweise im Vorfeld der Sanierung seinen Dank aus.

Das Herzstück des Freibads, die Wärmehalle, sehe aus wie ein neues Gebäude, sagte er. Sie hatte im Lauf der Sanierung ein neues Äußeres und einen Anbau bekommen. Im Nichtschwimmerbecken sei sehr viel verändert worden mit Kurzstreckenbahnen und zahlreichen Attraktionen für Kinder und Jugendliche. Eine „wunderbare Landschaft“ sei im Bereich für die jüngsten Badegäste entstanden – „mit Pflastersteinen, die zur Wangener Altstadt passen“, scherzte er.

Freibad Stefanshöhe Wangen (Foto: Stadt Wangen im Allgäu)

Möglichst viele Dauerkarten kaufen

An die Bürgerinnen und Bürger richtete er den Appell, möglichst Dauerkarten zu kaufen. „Das hilft uns am meisten“, sagte OB Lang. Mit Blick auf die wegen der Corona-Pandemie einzuhaltenden Regeln sagte er: „1500 Leute passen pro Schicht immer ins Bad. Bitte bleiben sie vorsichtig!“

Julia Leibiger sagte, sie wollte mit ihrem Büro das Wasser „spürbar und erlebbar“ machen. „Für das Büro Richter und Rausenberg ist es das erste Bad, das Herr Richter zum zweiten Mal saniert. Und ich kann sagen: Die Vorarbeit war gut“, sagte sie. Sie hoffte, „dass alle Sportler auf ihre Kosten und zu neuen Höchstleistungen kommen werden“.

Freibad Stefanshöhe Wangen (Foto: Stadt Wangen im Allgäu)

1 160 000 Liter werden stündlich umgewälzt

Sie ging auf die Sanierung und die neuen Attraktionen im Freizeitbecken ein. Mit Blick auf die komplett sanierte Technik sagte sie: „In der Stunde werden 1 160 000 Liter Wasser umgewälzt.“ Julia Leibiger dankte der Stadt Wangen, dem Gemeinderat sowie dem im Bauamt zuständigen Stefan Lontzek und dem Team vom Freibad „für die gute vertrauensvolle Zusammenarbeit. Das war ganz toll!“

Anschließend überreichte sie OB Lang einen Kuchen in Form eines Rettungsrings, den sie später gemeinsam mit ihm anschnitt – ebenso wie den Kuchen der Stadt Wangen, der das ganze Bad zeigte. Er wurde an die Besucherinnen und Besucher verteilt.

Freibad ist generationengerecht saniert

Stefan Lontzek ging auf die Gründe ein, weswegen das Freibad überhaupt saniert wurde. Es sei von Jahr zu Jahr schwieriger geworden, das Bad zu öffnen, weil die Technik nicht mehr mitmachte. Ziel der Sanierung war, die Anlage zu erhalten, die Technik zu erneuern und das Bad generationengeraecht zu machen. 2015 startete das Unternehmen Sanierung. Es waren neun Termine fällig von den Abstimmungen im Gemeinderat oder dem Technischen Ausschuss bis hin zur Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und des Jugendgemeinderats.

Im Herbst 2017 fiel der Baubeschluss. Nach einer Bauzeit von 21 Monaten steht das Bad nun optisch und technisch zeitgemäß da. Viel Herzblut sei vonseiten der Planer und Handwerker aufgewendet worden, sagte Lontzek und dankte auch dem Freibadteam für „seine Präsenz auf der Baustelle und den mannigfachen Anregungen“.

Tolle Flugshow – unterhaltsame Musik

Für Unterhaltung beim Tag der offenen Tür sorgten das „Duo Westallgäu“ mit Musik und die Bundesligaturner von MTG Wangen und SV Eisenharz mit einer Flugshow vom Sprungturm.

Freibad Stefanshöhe Wangen Freizeitbecken (Foto: Stadt Wangen im Allgäu)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen