Wirtschaftbeirat Bayern tagt in Bad Wörishofen

Zentrales Thema „Gesundheit und Tourismus“
Bad Wörishofen: Die unabhängige Unternehmervereinigung „Wirtschaftsbeirat Bayern tagte am vergangenen Donnerstag in der Kneippstadt. Das Treffen, das von Unternehmern aus ganz Bayern besucht wurde, stand unter dem Thema „Gesundheit und Tourismus“.
Der Wirtschaftsbeirat Bayern ist seit mehr als 60 Jahren ein politisch unabhängiger Berufsverband, der seine Hauptaufgabe darin sieht, Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis in die Politik einzubringen und schon im Vorfeld auf wirtschaftpolitische Entscheidungen Einfluss zu nehmen.
Bürgermeister Klaus Holetschek betonte n seiner Begrüßung die Bedeutung des Gesundheitstourismus, dem Markt der Zukunft. „Unter dem Motto „Gesundes Bayern“ werden die 47 Kurorte und Heilbäder in Bayern die große Herausforderung annehmen, um sich auf dem Gesundheitsmarkt mit ihren einzigartigen Angeboten klar zu positionieren“, so Holetschek. „Wenn die Menschen in Zukunft bis zum 67. Lebensjahr arbeiten sollen, dann müssen sie auch etwas für ihre Gesundheit tun.“ In den Kassen müsse ein Umdenkungsprozess stattfinden – weg von der Reparaturmedizin hin zur Prävention. Genau mit dieser Thematik beschäftigte sich Dr. med. Dieter Melchart im ersten Vortrag, der sich mit dem individuellen Gesundheitsmanagement und der Stärkung der Eigenverantwortung beschäftigte. Dabei sollen in Zukunft die Früherkennung und der medizinische Check-Up eine immer größere Rolle spielen. Durch eine individuelle Lebensstil-Empfehlung soll die Selbstbefähigung zu einem gesunden Lebensstil im Alltag gefördert werden. Ministerialrat Andreas Ellmaier vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz unterstrich in seinem Referat das herausragende Angebot an Gesundheitseinrichtungen in Bayern und forderte unter anderem mehr Transparenz für die Verbraucher und eine bessere Koordination und Versorgungsmanagement durch die Krankenkassen sowie die Stärkung der regionalen Wirtschaftsaktivitäten auf dem Gebiet der Gesundheit. De bessere Positionierung des Themas Gesundheit auf dem Markt war Inhalt des Vortrages von Mag. Martin Schaffer, Geschäftsführer der Kohl & Partner Tourismusberatung in Wien. Wer sich auf dem Markt des Gesundheitstourismus behaupten wolle, müsse sich klar strategisch positionieren, Themenschwerpunkte und Kompetenzfelder setzen und diese deutlich heraus stellen. Moderne Management- und Marketing-Strukturen, Netzwerke der Gesundheitspartner und ein umfassendes Qualitätsmanagement sind seiner Ansicht nach ein weiteres wichtiges Merkmal, um langfristig Erfolg auf dem Markt zu haben. Die Strategien in der internationalen Gesundheitswirtschaft thematisierte Dr. med Robert Gerl, Direktor der German Healthcare Consulting. Auch in internationalen Wettbewerb könne sich Bayern gut behaupten. Nicht nur viele ausländische Patienten ließen sich gerne Freistaat behandeln, sondern viele Ärzte aus dem Ausland nützen die Erfahrung und das Wissen bayerischer Gesundheitszentren um sich fortzubilden. Die Vorträge stießen bei den Zuhörern auf großes Interesse, „um so viele hochkarätige Vorträge zu hören, muss ich normalerweise nach München fahren“, so Dr. Albert Wanner.