Wörishofener Herbst 2011

München, 19. Juli 2011 – Der 3. Wörishofener Herbst findet vom 28.
Oktober bis 1. November 2011 in Bad Wörishofen statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Ehrfurcht vor dem Leben“. Aufgrund der hohen, positiven Resonanz bei Gästen ebenso wie bei den Rednern, ist die Veranstaltung in diesem Jahr noch einen Tag länger. National und
international bekannte Heiler, Therapeuten und Ärzte, Philosophen und
Lehrer werden in Bad Wörishofen wieder mehrere Tausend Gäste begeistern, mit dabei in diesem Jahr unter anderem Dr. Rüdiger Dahlke, Bert Hellinger, Sabine Linek, Wolf-Dieter Storl, Karen Duve und die
Kräuterkundige Eva Aschenbrenner.

In zahlreichen Vorträgen, Workshops, Gottesdiensten, Lesungen und
Heilzeremonien gehen die prominenten Gäste von Jürgen Fliege der Frage
nach, was diese Haltung in unserem Leben heute bedeuten kann. „Mit
diesem dritten Bad Wörishofener Herbst wollen wir uns zudem die
therapeutische Tendenz des Christentums anschauen. Wir sind nicht nur
eine Bewegung, die auf gerechtere Verhältnisse gerichtet ist, sondern
auf die Bewältigung des Lebens und auf das Schließen aller Wunden und
Heilwerden. Wer Wunder erleben will, darf sich nicht scheuen, die Wunden anzuschauen“, so Jürgen Fliege.

Ehrfurcht vor dem Leben
Mit der Ehrfurcht vor dem Leben – eine Haltung, in der man noch etwas
wahrnimmt, das Geheimnis der Dinge und die Werte ihrer Existenz –
scheine es nicht mehr weit her zu sein, so Jürgen Fliege. Getrieben von
einer wahnsinnigen Ökonomie zerstören wir ungerührt, was lebt auf Erden.
Auch uns selbst. Und gerade deshalb brauchen wir sie heute dringender
denn je: die Ehrfurcht vor dem Leben, erklärt Initiator Fliege weiter.
Ehrfurcht vor dem Leben – das Wort hat Albert Schweitzer geprägt. Mit
ihm wollte der große Arzt, Theologe und Musikwissenschaftler die Summe
seiner Ethik auf den Punkt bringen: die Einsicht, dass jeder Mensch
nichts anderes ist als Leben, das leben will, inmitten von Leben, das
leben will. Und dass wir deshalb dazu aufgerufen sind, das leben
wollende Leben sowohl in uns als auch in allen anderen Wesen zu achten
und zu ehren. Das klingt auf Anhieb einleuchtend und es könnte ja
wirklich sein, dass „Ehrfurcht vor dem Leben“ ein guter ethischer
Grundsatz für das 21. Jahrhundert ist. Nur: Was heißt das dann konkret?
Was heißt „Ehrfurcht vor dem Leben“ im Gesundheitswesen? Was heißt es am Ende des Lebens? Und inwieweit ist „Ehrfurcht vor dem Leben“ eine
religiöse oder spirituelle Haltung? Das alles sind Fragen, die im
Zentrum des 3. Wörishofener Herbstes stehen werden. Und dazu sind auch
in diesem Jahr wieder Vordenker und Querdenker, Mystiker und Heiler,
Wissenschaftler und Praktiker eingeladen, die alle etwas dazu sagen
können, was Ehrfurcht vor dem Leben hier und heute konkret bedeuten
kann.

Die Nacht der Engel
Die Rückbesinnung auf die Ehrfurcht vor dem Leben wird sich in
Wörishofen nicht allein auf die sichtbare Natur beschränken. „Auch
Geistwesen verdienen unsere Ehrfurcht“, sagt Jürgen Fliege und hat
deshalb die „Nacht der Engel“ mit ins Programm des 3. Wörishofener
Herbst genommen. Dabei sein werden unter anderem Sabrina Fox und Alexa
Kriele: zwei Frauen, die über ihre sehr persönlichen Begegnungen mit den himmlischen Wesen berichten werden.

Die Heilertage 2011: Heiler aus der ganzen Welt treffen sich im Allgäu
Nach dem großen Erfolg auf dem Wörishofener Herbst 2010 werden in
diesem Jahr wieder zahlreiche, bekannte Heiler aus Europa und der ganzen Welt nach Bad Wörishofen kommen. Gruppensitzungen zu alternativen Heilmethoden, Heilungsgottesdienste, Heilungsseminare und individuelle Sprechstunden stehen auf dem Programm. Dabei sind in diesem Jahr David Wared aus Afghanistan, Ewald Janssen aus Holland, Dr. Zhi Gang Sha aus China und Nina Dul aus Polen sowie zahlreiche weitere.

Frühbucher sparen bei München Ticket und überall in Bad Wörishofen
Bis zum 15. August 2011 sind Dauertickets für den 3. Wörishofener
Herbst zum Früh-bucherpreis von 178,80 inklusive Vorverkaufs¬¬gebühr
(Übernachtung und Verpflegung nicht inbegriffen) erhältlich. Ab 16.
August kosten Dauertickets regulär 210,45 Euro inklusive
Vorverkaufs¬gebühr. Aktuell sind die Tickets bereits unter anderem an
den Vorverkaufsstellen von München Ticket und im Internet unter
www.muenchen-ticket.de sowie über die Rufnummer +49 (0)8247 / 99 33 57
erhältlich. Tickets für die Einzelveranstaltungen werden etwa Ende Juli
in den Vorverkauf gehen.
Eine Übersicht zu weiteren Vorverkaufsstellen und dem Programm des
Wörishofener Herbst 2011 ist zu finden unter
www.woerishofener-herbst.de.

Über Jürgen Fliege
Jürgen Fliege (geb. am 30. März 1947) ist Vater von zwei Töchtern,
evangelischer Pfarrer, TV- und Radiomoderator, Filmemacher sowie Autor
zahlreicher Bücher und Artikel. Er lebt in der Nähe von München. Nach
zwölf Jahren Pfarramt bei Aachen arbeitete er zunächst im Auftrag der
Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) freiberuflich bei verschiedenen
Fernseh- und Hörfunkstationen. Von 1994 bis 2005 war „Fliege – Die
Talkshow“ (ARD) von Montag bis Donnerstag ein konstanter
Programmbestandteil der deutschen Medienlandschaft. 1996 wurde Jürgen
Fliege in Leipzig mit einem der begehrtesten Medienpreise ausgezeichnet:
Er erhielt den „Bambi“ für die beliebteste Talkshow. Dabei ist Jürgen
Fliege seinem Konzept über die Jahre weitgehend treu geblieben:
Seriosität und Einfühlungsvermögen, Aktualität und Information mit einem Schwerpunkt hin zu Gesundheits- und Service-Themen. Pfarrer wollte Jürgen Fliege bereits mit vier Jahren werden. Doch später als
Theologiestudent fand er die üblichen Gottesdienste „nicht nahe genug am Menschen“. 15 Jahre lang arbeitete er dann als Pfarrer in Düsseldorf, Essen und Aldenhoven, einem Bergarbeiterdorf bei Aachen. 1999 gründete er ein privates Institut für Seelsorge und Kommunikation zur Fortbildung von Pfarrerinnen und Pfarrern. Jürgen Fliege ist zudem Autor zahlreicher Bücher. Unter dem Titel „Der Menschenflüsterer. Schutzlose Erinnerungen“ veröffentlichte er seine Autobiographie. Für seine Verdienste erhielt Jürgen Fliege 2009 das Bundesverdienstkreuz.

Über Bad Wörishofen
Der bekannte Kurort liegt 78 Kilometer von München entfernt im
Unterallgäu auf 635 Metern Höhe. Hier machte Pfarrer Sebastian Kneipp
(1821 bis 1897) vor rund 120 Jahren seine berühmte Kur populär, auf die
der Adel schwor und von der der Papst schwärmte. Wasser, Ernährung,
Heilpflanzen, Bewegung und die richtige Lebensführung – diese Säulen von Pfarrer Kneipp wurden zu den fünf Elementen von „Kneipp in motion“
weiterentwickelt. Zur Hydrotherapie gehören über 100 verschiedene
Wasser-Güsse, Waschungen oder Bäder. Aktive Gäste können in Bad
Wörishofen Golf oder Tennis spielen. Wohltuende Kräuter kommen gezielt
in Tees, bei Diäten, aber auch als ätherische Öle bei Massagen zum
Einsatz. Für das innere Gleichgewicht sorgen Yoga und Qi Gong. Ein
besonderes Highlight für Wasser-Fans ist die Südsee-Therme Bad
Wörishofen mit echten Palmen, Kinder können sich im Spaß- und
Familienbad Blue Fun austoben.