Zu wenige ältere Menschen nutzen gesundheitsfördernde Aktivitäten

Sport-Ratschläge kommen nicht an
Zu wenige ältere Menschen nutzen gesundheitsfördernde Aktivitäten

Baierbrunn (ots) – Obwohl die Wissenschaft immer wieder neue Beweise liefert, wie vorteilhaft schon leichte sportliche Betätigung für die Gesundheit im Alter ist, pflegt nur etwa jeder siebte Bundesbürger über 60 Jahren einen aktiven Lebensstil, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Ein dem Alter und den individuellen Möglichkeiten angepasster Sport wirkt vorbeugend gegen das Entstehen vieler Krankheiten und kann bei bestehenden Leiden helfen, diese zu mildern und die Heilung zu fördern. Trotz aller Aufklärung fühlten sich viele ältere Menschen zu alt oder zu krank und meinen, dass sie ihre Fitness nicht verbessern könnten, obwohl Studien das Gegenteil beweisen, beklagt Dr. Sabine Eichberg von der Sporthochschule Köln die Situation. Andere seien überfordert, aus dem breiten Angebot das Richtige für sich auszuwählen. „Wir müssen Aktivität verstärkt im Umfeld von Älteren anbieten – in der direkten Nachbarschaft und ohne große Einstiegshürden“, so ihre Forderung. Ärzte in Norwegen zum Beispiel können Bewegung auf Rezept verschreiben. Das wünschen sich Sportmediziner auch für die Bundesrepublik.